Digital Gardening – der Indoor-Kräutergarten

Digital Gardening – der Indoor-Kräutergarten

Eine abwechslungsreiche Küche erfordert in der Regel auch vielerlei Kräuter und Zutaten. Doch wie kann man sicherstellen, dass ganzjährig immer frische Gartenkräuter zur Verfügung stehen?

Zuhause kochen wird wieder beliebter und viele abwechslungsreiche Gerichte sind schnell und frisch zubereitet. Oftmals scheitert ein gutes Gericht jedoch an fehlenden frischen Kräuterzutaten, die vor allem in der Winterzeit nicht immer erhältlich sind. Discounter und Großmärkte bietet zwar abgepackte Küchenkräuter, viele greifen dann aber auch oft zu getrockneten Zutaten wie Basilikum oder Petersilie. Wesentlich eleganter geht es jedoch mit der eigenen Aufzucht von leckeren Kräutern. Um dies auch ganzjährig sicherzustellen, gibt es einige sogenannte Smart-Gardening-Lösungen. Hier werden Sämlinge von beispielsweise Gartenkräuter in speziellen digitalen Aufzuchtbehältern frisch aufgezogen. Ernten kann man diese dann jederzeit und hat stets frische Kräuter für die eigene Küche zur Verfügung.

Digital oder von Hand aufgezogen?

Grundsätzlich kann man Küchenkräuter auch von Hand und ganzjährig aufziehen. Das ist aber teils mühsam und oft auch nicht von Erfolg gekrönt. Viele Ursachen wie Austrocknung, falsche Aufzuchterde oder zu wenig Licht führen häufig zu Misserfolgen. Mit einer neuen Generation von digitalen Kräuterbeeten treten inzwischen mehrere Hersteller um die Gunst der Heimgärtner an. Jederzeit frische Kräuter für die Küche zu haben ist nun ganz einfach. Bosch wirbt bei seinem SmartGrow, in nur 3 Schritten zu einem durchschlagenden Erfolg zu kommen. Einfach nur Wasser und Nährstoffe einfüllen, die Samenkapseln in die Pflanzschale einsetzen und die Lichthaube aufzusetzen. Nach dem Einschalten kümmert sich der SmartGrow völlig selbstständig um das korrekte Wachstum und optimale Lichtverhältnisse.

Digital Gardening mit EMSA Smart-Garden 9
Digital Gardening mit EMSA Smart-Garden

Digitale Kräuterbeete voll im Trend

Tatsächlich werden die verschiedenen Smart-Garden-Lösungen immer beliebter. Dies ist zum einen der einfachen Handhabung und dem 100%-igen Erfolg zu verdanken. Bosch liefert mit dem Smart Grow 3 das Einsteigergerät für 3 Pflanzenkapseln, wobei es auch eine grössere Version für 6 Pflanzen gibt. Dazu sind über 40 Sorten an Kräuter, Salat und essbaren Blüten als Kapseln verfügbar. Diverses Zubehör rundet die Angebotspalette sinnvoll ab. In die gleiche Richtung zielt auch der Hersteller EMSA mit seinem Smart-Garden 3. Hier gibt es auch noch eine deutlich grössere Variante für 9 Pflanzplätze. Das Prinzip ist bei allen digitalen Kräuterbeeten ähnlich: Automatische Bewässerung und digital gesteuerte Beleuchtung in verschiedenen Farben. Dies sichert dem Hobbykoch eine optimale Entwicklung der Pflanzen und ganzjährig üppige Ernten. Die Geräte sind zwischen 70 und 150 CHF im Fachhandel und auf Online-Portalen zu bekommen

Autor: Volkmar Großwendt [vg]